Zum Inhalt springen
| News

Corona-Warn-App soll kommende Woche starten

Lange hat es gedauert, an Details wird immer noch gefeilt, doch bald soll die Corona-Warn-App – auch Corona-Tracing-App genannt – kommen. Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn können Sie sich die App ab der nächsten Woche herunterladen. Doch es gibt einige Voraussetzungen.

Die Corona-App soll helfen, Infektionsketten möglichst früh zu erkennen und zu unterbrechen. So Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Smartphone-Besitzer können sie freiwillig und anonym nutzen. Auf Datenschutz und IT-Sicherheit wurde bei der Entwicklung viel Wert gelegt. Deshalb startet die deutsche App später als die Apps anderer europäischer Länder. Die französische App ging am 2. Juni an den Start und knackte die Millionen-Marke innerhalb weniger Tage.

So funktioniert die Corona-Warn-App

Jede App generiert regelmäßig Kurzzeit-IDs und sendet diese via Bluetooth in ihre Umgebung. Die App erkennt in ihrer Nähe Smartphones, auf denen die App ebenfalls installiert wurde. Die IDs werden ausgetauscht, wenn die beiden Smartphones sich für z.B. 15 Minuten unter einer Distanz von 1,5 Metern beieinander befinden. Das kann z.B. sein, wenn zwei Personen bei einer längeren Bus- oder Bahnfahrt zusammensitzen. Um die Daten der Nutzer zu schützen, werden die IDs der Kontaktpersonen lokal auf dem Smartphone gespeichert, nicht zentral.

Stellt ein Arzt eine Infektion mit dem Coronavirus fest, meldet der Smartphonebesitzer seine Infizierung selbst aktiv den anderen Nutzern. Dazu scannt er einen QR-Code, den er vom Arzt oder Labor erhalten hat. Die ID des Infizierten geht anonym an einen Server und wird von dort an die Geräte, mit denen Kontakt bestand, übermittelt. Alle als Kontakt gespeicherten Smartphone-Besitzer erhalten eine Push-Mitteilung mit dem Hinweis, dass sie einer mit dem Coronavirus infizierten Person nahe waren. Gesundheitsämter oder Server erfahren nichts von dieser Kommunikation.

Die technischen Voraussetzungen

Die Corona-Warn-App kann auf iPhones und Android-Geräten installiert werden. Beim iPhone muss die aktuelle iOS-Version 13.5 heruntergeladen werden können. Das geht nicht bei den älteren iPhone 5, 5s und 6. Bei Android-Geräten klappt die Installation erst ab einer 6er-Version. Auch auf neuen Huawei-Modellen, bei denen Google Play nicht mehr läuft, lässt die App sich nicht installieren.

Die App braucht viele Nutzer

Jeder, der die App herunterlädt, hilft laut Bundesgesundheitsminister, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Je mehr Menschen die App auf ihrem Smartphone installieren, desto wirksamer das Warnsystem.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!