Zum Inhalt springen
| News

Das Jahresgespräch: Mit guter Vorbereitung zum Erfolg

Manchmal finden Jahresgespräche (auch Zielvereinbarungsgespräche) am Ende des Jahres, häufiger zu Beginn des neuen Jahres statt. In der Regel führen Sie als Mitarbeiterin dieses Gespräch mit Ihrer Praxisleitung, also dem Eigentümer der Praxis. Auch die Praxismanagerin kann daran teilnehmen, wenn sie Ihr Team leitet und Schaltstelle zwischen Ihnen und der Leitung ist.

Bereiten Sie sich gut auf Ihr Mitarbeitergespräch vor und begreifen Sie es als Chance, Ihre Situation in der Praxis zu verbessern oder auch zu festigen. Betrachten Sie es nicht als lästige Pflicht, die es einfach nur hinter sich zu bringen gilt. Im Gegenteil. Ihre Leitung nimmt sich exklusiv Zeit nur für Sie. Und bereitet sich im Idealfall auch gut vor, damit das Gespräch positiv verläuft und gute Ergebnisse erzielt.

Nehmen Sie sich in einer ruhigen Minute Zeit und machen Sie sich ein paar Gedanken zu folgenden Themen:
 

  • Was habe ich im vergangenen Jahr (2019) erreicht?
  • Gibt es Aufgabenbereiche, die ich übernommen und erfolgreich verantwortet habe?
  • An welchen Fortbildungen habe ich teilgenommen und welche neu erworbenen Kenntnisse konnte ich direkt in der Praxis anwenden?
  • Habe ich bei wiederkehrenden Problemen praxistaugliche Lösungsstrategien entwickelt, von denen auch meine Kolleginnen profitieren könnten?
  • Wo hat es gehakt? Woran lag es? Gibt es Bereiche, in denen ich mich noch nicht richtig firm fühle? Lassen sich diese Lücken mit entsprechender Fortbildung schließen? Recherchieren Sie noch vor dem Mitarbeitergespräch, welche Fortbildungen infrage kämen, und sammeln Sie Argumente, mit deren Hilfe Sie Ihre Leitung von der Teilnahme daran überzeugen können.
  • Wo sehe ich bei mir Potential, das ich im vergangenen Jahr nicht ausschöpfen konnte, das ich aber gerne in meine Arbeit einbringen würde? Möglicherweise weiß Ihre Praxisleitung nichts davon und freut sich, dass sich endlich jemand auf einem Gebiet auskennt, das bislang brachlag.

Kritik gehört dazu

Rechnen Sie auch damit, dass zur Sprache kommt, was vielleicht weniger gut gelaufen ist. Nehmen Sie solche Kritik nicht persönlich, sondern sportlich. Hören Sie sich in Ruhe an, was Ihr Gegenüber vorträgt, und reagieren Sie besonnen auf etwaige Kritikpunkte. Schildern Sie die Situation aus Ihrer Warte und signalisieren Sie Ihre Bereitschaft zur Veränderung bzw. Verbesserung.

Achtung: Gehaltsverhandlungen gehören nicht in ein Jahresgespräch. Vereinbaren Sie dafür ein gesondertes Gespräch.

Dieser Beitrag stammt aus dem aktuellen Newsletter MFA exklusiv online.