Zum Inhalt springen
| News

Für jedes Blutdruckniveau gibt es einen geeigneten Sport

Mehr Bewegung – wie oft hören Patienten diesen Rat, um ihren Blutdruck zu senken. Doch welche Sportart ist die wirkungsvollste? Dazu hat die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) nun überraschende Erkenntnisse veröffentlicht: Je nach Höhe des Blutdrucks eignen sich ganz bestimmte Sportarten.

In Europa geht jeder vierte Herzinfarkt auf zu hohen Blutdruck zurück – so die ESC. Wer körperlich aktiv ist, kann seinen Blutdruck senken. Allerdings reagiert der Körper je nach Blutdruckniveau unterschiedlich auf Bewegung und Sport. Das haben Kardiologen herausgefunden, die viele Studien miteinander verglichen.

Die Wissenschaftler unterschieden die Patienten zunächst in drei Gruppen: Menschen mit
 

  • Hypertonie (mindestens 140/90 mmHg)
  • hochnormalem (130/85 bis 139/89 mmHg)
  • normalem Blutdruck (weniger als 130/84 mmHg).

Mäßig, aber regelmäßig

Für Patienten mit einer Hypertonie eignet sich aerobes Training, also ein Training mit niedriger Intensität, gut. Dabei ist Sauerstoff wichtig, um Energie aus Kohlenhydraten und Fetten zu gewinnen. Sportarten sind Gehen, Laufen, Radfahren oder Schwimmen. Sie sollten mäßig, aber regelmäßig ausgeübt werden. „Bei Hypertonikern kann der Blutdruck mit aerobem Training genauso oder sogar etwas mehr gesenkt werden wie durch die Einnahme eines einzelnen blutdrucksenkenden Medikaments«, sagt der Autor Professor Dr. Henner Hanssen.

Krafttraining sollte unterschiedlich dosiert werden

Wer einen hochnormalen Blutdruck hat, kann mit dynamischem Widerstandstraining wirkungsvoll den Blutdruck senken. Dazu gehört Krafttraining wie das Heben von Gewichten. Auch Kniebeugen und Liegestützen gehören dazu. Bei diesen Übungen werden die Muskeln immer wieder im Wechsel gespannt und entspannt.

Ist der Blutdruck normal, hilft isometrisches Widerstandstraining. Bei diesen Übungen wird die Spannung aufgebaut und länger gehalten, etwa im Unterarmstütz. Auch im Yoga verharrt der Körper über längere Zeit in anstrengenden Positionen.

Die Wissenschaftler sind sich einig, dass Bewegung in der Therapie der Hypertonie viel zu selten eingesetzt wird. Tägliches Training könne viel bewirken, denn die Wirkung der meisten Übungen halte 24 Stunden an.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!