Zum Inhalt springen
| News

Hausbesuche durch den Zahnarzt

Gerade Patienten aus Risikogruppen und ältere Patienten meiden jetzt Zahnarztpraxen, auch wenn eine Behandlung dringend nötig wäre. Bieten Sie solchen Patienten Hausbesuche an. Mit entsprechenden Hygienemaßnahmen ist ein Hausbesuch für gefährdete Patienten deutlich risikoärmer als ein Besuch in der Praxis.

So planen Sie Ihre Hausbesuche

  1. Überlegen Sie im Team, ob Sie Hausbesuche anbieten wollen.
  2. Entscheiden Sie, welche Behandlungen möglich sind (s. Tabelle unten).
  3. Setzen Sie die Zeitfenster für Hausbesuche fest.
  4. Kommunizieren Sie Ihr Angebot (Website, Anrufe, Terminplanung).
  5. Sprechen Sie ängstliche und besonders gefährdete Patienten direkt an.
  6. Übersenden Sie vor dem Hausbesuch Fragebogen und Anamnesebogen und bitten Sie den Patienten, diese unterschrieben zurückzusenden.
  7. Übermitteln Sie den Termin für den Hausbesuch gemäß SOP-Abfrage an den Patienten.
  8. Erstellen Sie einen Dienstplan für das begleitende Personal.
  9. Organisieren Sie sinnvolle Fahrtrouten.
  10. Stellen Sie Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel hygienisch zusammen (Instrumente, Materialien und Medikamente für jeden Patienten z. B. in Trays oder Boxen).
  11. Organisieren Sie ggf. Kooperationspartner, wie z. B. Zahntechnik.

Wichtig: Sorgen Sie mit Formularen für eine gute Dokumentationsgrundlage und nutzen Sie die SOP für die Corona-Risiko-Abfragen im Vorfeld.

Nutzen Sie für die Dokumentation unsere Vorlage Dokumentation Hausbesuch:

Was kann beim Hausbesuch behandelt werden?

Für einen Hausbesuch kommen beispielsweise folgende Behandlungen infrage:

Beschwerden

Patient

Behandlung

ZT nötig?

ZFA nötig?

Schmerzen nach Extraktion

Patient A

Nachbehandlung

nein

nein

Prothese gebrochen

Patient B

Reparatur, ggf. mit Abformung

ja

ja

Milchzahn wackelt und schmerzt

Patient C

Extraktion

nein

ja

Druckstelle nach Unterfütterung

Patient D

Diagnostik, Mundbehandlung, ggf. Entfernung Druckstelle

nein

nein

Füllung verloren

Patient E

prov. Füllung

nein

ja

Endo-Zahn, Verlust des Verschlusses

Patient F

Reinigung, prov. Verschluss

nein

ja

Zahn verloren

Patient G

Kontrolle, ggf. Wurzelrest entfernen, Reparatur des ZE

ja

ja

Abszess, Schwellung

Patient H

ggf. Inzision

nein

ja

stark empfindlicher Zahn

Patient I

Kontrolle, Planung weiterer Maßnahmen

nein

nein

Naht nach WSR verloren

Patient J

Kontrolle, ggf. neue Naht

nein

Ja

Krone/Brücke verloren, Keramik abgeplatzt

Patient K

Kontrolle, ggf. Reparatur und/oder Wiederbefestigung

vielleicht

ja

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!