Zum Inhalt springen
| News

Sars-CoV-2-Infektion kann Geruchs- und Geschmackssinn einschränken

Wenn die Pizza Diabolo fade schmeckt und der Rotwein kein Aroma entfaltet, dann sollte man das Ristorante wechseln. Oder sich auf das Coronavirus testen lassen. Denn Geruchs- und Geschmackssinn können bei einer Sars-CoV-2-Infektion verloren gehen.

Schnupfen, Husten, Heiserkeit – das sind die typischen Symptome einer Virusinfektion. Schon zu Beginn der Corona-Pandemie stellten die Forscher fest, dass COVID-19 mit einem weiteren Symptom auftritt: Die Patienten verlieren ihren Geruchs- oder Geschmackssinn. Sie riechen nichts, obwohl ihre Nase frei ist. Sie schmecken nichts, so sehr das Gericht auch gewürzt sein mag. Bei manchen ist dies sogar das einzige Symptom der Erkrankung. Für die Diagnostik eine große Hilfe: Corona-Infizierte lassen sich so leichter identifizieren.

Geruchs- und Geschmacksverlust kann wochenlang dauern

Nun haben italienische Forscher der Universität Padua herausgefunden, dass der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns auch Wochen nach der Genesung von COVID-19 anhalten kann. Sie befragten 202 Patienten. Ein Drittel von ihnen hatte fünf bis sechs Wochen nach Beginn der Erkrankung noch Riech- und Schmeckdefizite. Bei 12 Personen besserte die Situation sich überhaupt nicht.

Symptom offenbar weit verbreitet

Es gibt unterschiedliche Angaben zu der Frage, wie häufig Geruchs- und Geschmacksdefizite bei COVID-19-Patienten auftreten. Das Robert-Koch-Institut beziffert diese Störung in seiner Statistik zu den am häufigsten genannten Symptomen nur mit 15 Prozent. Es weist jedoch darauf hin, dass die Zahl in Studien, die direkt nach einer Geruchs- oder Geschmacksveränderung fragen, häufig höher liegt. Das bestätigen die italienischen Forscher. Sie berichten, dass die Störung bei rund zwei Drittel der symptomatischen SARS-CoV-2-Infizierten auftritt.

Eingeschränkte Lebensqualität

Geht das Geschmacksempfinden vollkommen verloren, spricht die Medizin von einer Ageusie. Fehlt der Geruchssinn, heißt der Fachbegriff Anosmie. In beiden Fällen wird die Geduld der Patienten auf eine harte Probe gestellt. Bei einigen Erkrankungen bleibt es beim Verlust des Sinnes. Das schränkt die Lebens- und Genussqualität der Patienten stark ein. Studien zu COVID-19 lassen allerdings hoffen, dass den meisten Patienten dieses Schicksal erspart bleibt. Auch wenn es viele Wochen dauern kann, kehren Geruchs- und Geschmackssinn wieder zurück.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!