Zum Inhalt springen
| News

Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten müssen sich testen lassen

Ab nächster Woche sollen Tests auf SARS-CoV-2 für Urlauber, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehren, verpflichtend sein. Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am vergangenen Montag seinen Länderkollegen mitgeteilt. Basis dieses Beschlusses ist § 5 Abs. 2 Nr. 1 e des Infektionsschutzgesetzes.

Auch wenn die Ansage klar und deutlich war und auch noch nicht hundertprozentig sicher ist, so bleibt zum jetzigen Zeitpunkt noch offen, wo überall getestet werden soll und wie das Ganze überwacht wird. Neben den Flughäfen soll beispielsweise auch an Seehäfen und Grenzübergängen getestet werden. Ebenso an Bahnhöfen. An den Flughäfen wird die Bundespolizei Flugreisende aus Risikogebieten gezielt auf die Teststationen aufmerksam machen. Wer sich weigert, muss dort mit einem Bußgeld rechnen. Inwieweit an den anderen Orten das Ganze überwacht wird, bleibt offen.

Wer getestet werden soll, bleibt strittig

Umstritten ist nicht nur, ob die Tests sinnvoll sind. Schließlich sind sie nur eine Momentaufnahme und könnten dazu führen, dass sich Rückkehrer in falscher Sicherheit wiegen. Umstritten ist auch, warum nur Reiserückkehrer aus Risikogebieten getestet werden sollen. Denn ihrer Anzahl nach sollen nur wenige Menschen in Risikogebiete gereist sein, so die Süddeutsche Zeitung. Insgesamt geht man im Augenblick von ca. 10 % aller Neuinfektionen in Deutschland aus, die auf Reisende insgesamt zurückzuführen sind. Demgegenüber warnt der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach im Gespräch mit dem Spiegel, dass gerade Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten die größere Infektionsgefahr darstellten. Schließlich hätten sie sich in Gebieten aufgehalten, wo die Maßnahmen zurückgefahren worden seien und mit dem Thema deshalb laxer umgegangen werde.

Kostenlose Tests für alle Urlaubsrückkehrer?

Die Ärztezeitung berichtete gestern, dass das Bundesministerium für Gesundheit deshalb plane, allen Urlaubsrückkehrern - unabhängig davon, ob sie aus einem Risikogebiet oder einem Nicht-Risikogebiet zurückkehren - die Möglichkeit einräumen wolle, sich innerhalb der letzten 72 Stunden nach Rückkehr kostenlos testen zu lassen.

Ohne Test bleibt nur die 14-tägige Quarantäne

Fest steht, dass Urlauber, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehren und die sich nicht am Flughafen, Grenzübergang oder Bahnhof testen lassen, laut Robert-Koch-Institut verpflichtet sind, sich für 14 Tage in Quarantäne zu begeben. Alternativ können sie sich auch bei Ihnen in der Praxis testen lassen, wenn sie aus einem Risikogebiet zurückkehren und Ihre Praxis durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst zu dem Test verpflichtet wurde.

Welche Länder zum Risikogebiet gehören, lesen Sie auf der Seite des RKI und des Auswärtigen Amts.  Beachten Sie: Diese Liste kann aufgrund der aktuellen Lage kurzfristig geändert werden. Reisende sollten sich deshalb zeitnah über die Situation vor Ort informieren.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!