Förderung für Ihre Weiterbildung

Eine Weiterbildung zahlt sich aus – für Sie als MFA oder ZFA und für Ihre Praxis. Haben Sie keine Angst vor den Kosten: Staatliche Förderung und Zuschüsse machen Ihre Fortbildung leichter finanzierbar und Sie sparen bares Geld. Wir informieren Sie über Fördermöglichkeiten, Rabatte und Steuerersparnisse – gerne auch telefonisch (089 45 22 80 90)!

Nutzen Sie die staatliche Förderung für Ihre Weiterbildung

Mit der Bildungsprämie unterstützt die Bundesregierung Ihre berufsbezogene Weiterbildung mit bis zu 500 Euro. Voraussetzung ist, dass Sie mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen nicht mehr als 20.000 Euro beträgt. 

Die Bildungsprämie können Sie sowohl für die PKV Fernlehrgänge als auch für die Online-Seminare beantragen.

WICHTIG: Seit 1. Juli 2017 gilt die Bildungsprämie auch wieder für Weiterbildungen, die über 1000 Euro kosten. Sie haben Fragen zur Bildungsprämie?

Unsere Experten beraten Sie gerne: (089) 45 22 80 90.

Außerdem gibt es je nach Bundesland unterschiedliche Förderungsmöglichkeiten für Weiterbildungen. Ob Sie für ein Förderprogramm in Frage kommen, hängt von Ihrer individuellen Situation, z. B. von Ihrer Berufsausbildung, Ihrem Alter und Ihren Einkommensverhältnissen, ab. Nachfragen lohnt sich immer, denn die Förderung beträgt häufig 50 % der Kurskosten, manchmal sogar mehr.

Datenbanken mit Übersichten über Fördermöglichkeiten bieten zum Beispiel

WICHTIG: Informieren Sie sich über Förderprogramme, bevor Sie sich für eine Weiterbildung entscheiden. 

Manche Förderungen erhalten Sie nur dann, wenn Sie vor der Anmeldung zum Fernlehrgang oder Online-Seminar ein Beratungsgespräch geführt haben oder einen Antrag gestellt haben. Außerdem können Sie damit von Anfang an alle Voraussetzungen und Formalitäten beachten.

In den folgenden Bundesländern haben Sie nach unserer Erfahrung gute Chancen, dass Ihre Weiterbildung mit einem Fernlehrgang staatlich gefördert wird:

Mit dem Bildungsscheck Brandenburg erhalten Sie für Weiterbildungen, die zwischen 1000 Euro und 3000 Euro kosten, eine Förderung von bis zu 50 % der Kurskosten.

Den Hamburger Weiterbildungsbonus können Arbeitnehmer in Anspruch nehmen, die mindestens 15 Wochenstunden arbeiten. Eine Weiterbildung wird mit 50-100% der Kurskosten, maximal aber 2000 Euro gefördert.

Voraussetzung: Die Weiterbildung muss mindestens 250 Euro kosten und bei einem anerkannten Anbieter stattfinden. Der Antrag muss mindestens vier Wochen vor Beginn des Kurses gestellt werden.

Mit dem Qualifizierungsscheck erhalten Quereinsteiger bis zu 50 % der Kursgebühren. Voraussetzung: Sie müssen mindestens 27 Jahre alt sein.

Mit dem individuellen Bildungsscheck erhalten Sie selbst einen Zuschuss von 50 % der Kurskosten bzw. maximal 500 Euro. Voraussetzung: Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen beträgt weniger als 30.000 Euro.

Außerdem gibt es den betrieblichen Bildungsscheck (https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck/betrieblicher-bildungsscheck), mit dem Ihr Arbeitgeber, wenn er Ihre Weiterbildung finanziert, einen Zuschuss von 50 % der Kurskosten, maximal 500 Euro bekommen kann.

Der Quali-Scheck fördert Ihre Weiterbildung mit bis 60 % bzw. maximal 600 Euro, wenn Sie abhängig beschäftigt sind und Ihren Hauptwohnsitz in Rheinland-Pfalz haben.

Achtung: Ihren Antrag auf Förderung müssen Sie mindestens zwei Monate vor Kursbeginn einreichen, eine Anmeldung zur Weiterbildung darf erst nach Erhalt des Quali-Schecks erfolgen.

Im Rahmen des Programms Kompetenz durch Weiterbildung erhält Ihr Chef bis zu 50% der Kosten für Ihre Weiterbildung. Gefördert werden nur Kurse über 200 Euro. Den Antrag auf Förderung muss Ihr Chef mindestens drei Tage vor Kursbeginn stellen.

Mit dem Weiterbildungsscheck individuell können Teilnehmerinnen an Fernlehrgängen und Online-Semianren mit bis zu 80 % der Kurskosten gefördert werden. Voraussetzung: Ein Bruttoverdienst unter 2500 Euro oder ein befristetes Arbeitsverhältnis.

Wer am Förderprogramm Weiterbildung Direkt teilnimmt, bekommt je nach Bruttoverdienst eine Förderung von bis zu 90 % der Kurskosten. Voraussetzung: Die Kurskosten müssen mehr als 1000 Euro betragen.

Den Weiterbildungsbonus bekommen Sie für Fortbildungen, die zwischen 1000 und 3000 Euro kosten und mehr als 16 Zeitstunden umfassen. Sie erhalten 50% der Kurskosten, den Rest muss der Arbeitgeber tragen.

Achtung: Die Weiterbildung darf erst nach Genehmigung des Weiterbildungsbonus gebucht werden.

Der Weiterbildungssscheck  bezuschusst Fortbildungen mit bis zu 1000 Euro, wenn Ihr Jahreseinkommen zwischen 20.000 und 40.000 Euro liegt.

Es gibt auch die Möglichkeit, einige Tage im Jahr für die Fortbildung von der Arbeit freigestellt zu werden. Die Regelungen hierzu sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Informieren Sie sich frühzeitig auf den Informationsseiten Ihres Bundeslandes, wenn Sie den Bildungsurlaub in Anspruch nehmen wollen, um z. B. Zeit für die Prüfung zu haben.

Sprechen Sie mit Ihrem Chef

Weihen Sie Ihren Chef frühzeitig in Ihre Pläne ein. Ihre Weiterbildung kommt auch ihm und Ihrer Praxis zugute – das honorieren einige Chefs durch zum Beispiel:

  • Teilweise oder komplette Übernahme Kosten für einen Fernlehrgang oder ein Online-Seminar
  • Übernahme der Weiterbildungskosten, wenn Sie die Prüfung bestehen
  • Mehr Gehalt, wenn Sie die Weiterbildung erfolgreich abschließen
  • Freie Zeit zum Lernen oder für die Prüfung

Nutzen Sie die Förderung Ihrer Weiterbildung durch das PKV Informationszentrum

Wir möchten möglichst vielen Menschen eine berufliche Fortbildung ermöglichen. Deshalb gewähren wir bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung einen Rabatt von 50 Euro auf die Teilnahmegebühr von Fernlehrgängen für

  • Auszubildende,
  • Arbeitslose,
  • Schwerbehinderte,
  • Bundesfreiwilligendienstlerinnen,
  • Mütter und Väter in Elternzeit.

Haben Sie bereits einen PKV-Fernlehrgang absolviert?

Dann belohnen wir Ihre Treue mit einem Rabatt von 50 Euro auf jeden weiteren Fernlehrgang.
Hinweis: Unsere Rabatte sind nicht miteinander kombinierbar.

Bezahlen Sie Ihren Fernlehrgang in Raten

Das PKV Informationszentrum bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Fernlehrgang in Raten zu bezahlen.
Bitte sprechen Sie uns an! Unsere Teilnehmerbetreuerinnen beraten Sie gerne.

Telefon (089) 45 22 80 90 oder E-Mail: fernlehrgang@pkv-verlag.de

Sparen Sie Steuern

Ihre Teilnahmegebühr für Fernlehrgänge oder Online-Seminare können Sie bei Einkünften aus nichtselbstständiger Tätigkeit zu 100 % als Werbungskosten steuerlich absetzen. Voraussetzung hierfür ist lediglich ein konkreter beruflicher Nutzen der Weiterbildung.

Setzen Sie Ihre Weiterbildung steuerlich ab!

Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie noch Fragen? Unsere Teilnehmerbetreuerinnen Andrea Kainz, Iris Schluckebier und Anja Gessner beraten Sie gerne!

Informieren Sie sich bei uns, wie Ihre Fortbildung durch staatliche Förderung oder Rabatte vom PKV Institut bezuschusst werden kann.

Kontakt

Montag bis Donnerstag
von 8:30 - 17:00 Uhr und
Freitag von 8:30 - 13:30 Uhr

Telefon: 089 4522809-0
Fax: 089 4522809-50
E-Mail: info(at)pkv-institut.de

Anschrift

PKV Institut GmbH

Goethestr. 66
80336 München

www.pkv-institut.de