| Magazin

Experten sind sich einig: Hausarztpraxen und ihre Teams leisten Großartiges!

Bestnoten für die Hausarztpraxen! Ihnen ist zu verdanken, dass Deutschland so gut durch die erste Coronawelle gekommen ist. Das hat das Barmer Institut für Gesundheitsforschung festgestellt. In Nordrhein haben MFAs ihr Engagement noch ganz anders unter Beweis gestellt: Viele Praxisteams signalisierten bereits, in den geplanten Corona-Impfzentren oder mobilen Impf-Teams arbeiten zu wollen.

Die Hausarztpraxen in Deutschland spielen während der SARS-CoV-2-Pandemie eine zentrale Rolle. Sie sind die erste Anlaufstelle für die Patienten. Nun stellt sich heraus, dass die dezentrale ambulante Versorgung das Erfolgsrezept im Kampf gegen die Pandemie ist. Wegen der guten Versorgung in den Hausarztpraxen habe Deutschland den Stresstest Corona bisher relativ gut überstanden. So die Gesundheitsexperten, die das Richtungspapier zur Corona-Krise 2020 schrieben.

Hausärzte entlasten Krankenhäuser

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern wurden bisher 80 Prozent der COVID-19-Patienten ambulant versorgt – meist von ihrem Hausarzt. Tendenz steigend. Das entlastet die Krankenhäuser, die sich so auf die Patienten mit schweren COVID-19-Verläufen konzentrieren können. Außerdem lobten die Gesundheitsexperten ausdrücklich die gute Zusammenarbeit zwischen Praxen und Krankenhäusern. Insgesamt sei das Infektionsgeschehen durch die Hausarztpraxen eingedämmt worden.

Ein Dankeschön vom Vorstandschef der KV Nordrhein

Die KV Nordrhein fragte ihre Mitgliedspraxen, wer sich impfen lassen und an Impfaktionen teilnehmen wolle. Die Resonanz war enorm: Innerhalb von nur zwei Tagen antworteten 1.700 Praxisteams. 83 Prozent gaben an, sich gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen. 75 Prozent der Ärzte und 65 Prozent der MFA wollen sich an den kommenden Impfaktionen beteiligen. Im Durchschnitt will jede Praxis 2,1 MFA für neun bis elf Stunden pro Woche zur Verfügung stellen. „Da kann ich schon mal Dankeschön sagen“, meinte Dr. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo).

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!