| Magazin

Mundhöhlenkrebs – nutzen Sie den Recall für die Früherkennung

Krankhafte Veränderungen in Mund und Rachen werden häufig beim Zahnarzt erkannt. Trotzdem verbinden wenige Patienten den Zahnarztbesuch mit einer Krebserkrankung. Klären Sie Ihre Patienten im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung auf.

Am 04.02.2021 war Weltkrebstag. Einen Tag lang war das Thema „Krebs“ in den Medien und sicher auch im Bewusstsein Ihrer Patienten präsent. Doch im Grunde ist in einer Zahnarztpraxis jeden Tag „Krebstag“. Gerade hier können frühzeitig Veränderungen in Mund und Rachen erkannt und Diagnostiken durchgeführt werden. Voraussetzung dafür ist die regelmäßige Kontrolle.

Mundhöhlenkrebs oft ohne Beschwerden

Krebs in der Mundhöhle, im Rachen, an den Schleimhäuten, dem Mundboden, an Zunge oder Lippe entsteht über einen längeren Zeitraum und ohne Beschwerden. Er ist an Veränderungen des Gewebes zu erkennen, die im Anfangsstadium von einem Laien nicht erkannt werden.

Recall sichert umfassende Vorsorge

Kommen Patienten aufgrund der aktuellen Lage nicht zur Kontrolle zu Ihnen, ist es umso wichtiger, dass Sie über die Gefahren von Krebserkrankungen in Mundhöhle und Rachen aufklären. Binden Sie Vorsorgemuffel deshalb in Ihr Recall-System ein. Weisen Sie in Ihrer Erinnerungsmail oder -SMS darauf hin, dass im Rahmen der Vorsorge auch eine Untersuchung des Gewebes zur Früherkennung einer Krebserkrankung stattfindet.

Haben Sie mit Patienten bereits Abstrichuntersuchungen durchgeführt, dann bestellen Sie sie in festen Abständen zur Kontrolle ein. Trotz der aktuellen Lage sind auch diese Untersuchungen für die langfristige Betreuung wichtig.

Vollprothesenträger besonders gefährdet

Eine Vollprothese erhöht per se nicht das Krebsrisiko. Allerdings sehen gerade ältere Patienten mit Vollprothese keine Notwendigkeit, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen. Sitzt die Prothese und tut nichts weh, ist die Bereitschaft, zur zahnärztlichen Kontrolle zu gehen, gering. Aber gerade hier kann es zu Veränderungen kommen, die ein Zahnarzt erkennt, ein Patient jedoch nicht.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!