| Magazin

Leserfrage: Beihilfe erkennt Faktorerhöhung für 1040 nicht an

Bei einer unserer Patientinnen hat die Beihilfe die Faktorerhöhung bei GOZ 1040 nicht anerkannt. Unsere Begründung lautete: hartnäckige Plaqueablagerungen, schonende Entfernung mittels Satelec.

Antwort unserer Expertin:

Sie sollten in Ihrer Begründung für eine Faktorerhöhung Bezug auf die allgemeine Situation nehmen. Gemäß § 5 GOZ muss die Faktorerhöhung aufgrund von

  • Schwierigkeit und/oder
  • Zeitaufwand und/oder
  • Umstand
     

entstanden sein. In Ihrem Fall können Sie alle drei Kriterien anwenden:

Besondere Umstände wegen besonders hartnäckiger Plaqueablagerungen und erhebliche Schwierigkeit wegen der besonders schonenden und sensiblen Entfernung der sehr harten Ablagerungen, um Zahnsubstanz und Gingiva zu schonen. Stark erhöhter Zeitaufwand wegen besonders langsamem, schonendem Arbeiten aufgrund der stark anhaftenden Ablagerungen und dem Schutz des umliegenden Gewebes.

Vorsicht: Beziehen Sie sich in Ihrer Begründung nicht auf Geräte oder Materialien. Die Verwendung von besonderen Geräten und Materialien löst keine Faktorerhöhung aus. Ausschlaggebend sind immer Schwierigkeit, Zeitaufwand, Umstand in Bezug auf den Patienten bzw. dessen Behandlung.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!