| Magazin

Leserfrage: Keramikarbeiten: Welche BEB –Positionen setzen wir an?

Sind die BEB 5306 (Keramik konditionieren) und die BEB 5401 (Keramik ätzen) ansetzbar, wenn beides vor der Eingliederung extraoral geschieht?

Wir gliedern in der Praxis häufig Zirkonarbeiten ein und sind nicht sicher, ob diese zum Themenblock Keramik gehören.

 

Antwort unserer Expertin:

§ 9 GOZ schreibt keinen Katalog vor. Das bedeutet, Sie rechnen ab, was „tatsächlich entstanden und angemessen“ ist. Gewöhnlich wird hier auf die BEB zugegriffen.

Die BEB ist eine Art offene Empfehlung für Gebührenpositionen der Zahntechnik. Chairside ist somit die Berechnung dieser Leistungen bei Anwendung der GOZ erlaubt. Sie dürfen die BEB in Ihrer Software ergänzen und erweitern. Das bedeutet: Sie können aus „Keramik ätzen“ und „Keramik bonden“ eine eigenständige Position machen, z.B. „Keramik-/Zirkonflächen ätzen, konditionieren und bonden“.

Suchen Sie sich dafür eine Lücke in Ihrer BEB, versehen Sie diese Position mit einer Nummer und nehmen Sie sie neu in die Software auf. Dies gilt für gleichartige und andersartige Versorgungen und ebenso für PKV-Patienten.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!