| Magazin

Schutzimpfung gegen Affenpocken: Nur bei Risikogruppen eine Kassenleistung

Die Schutzimpfungs-Richtlinie wurde auf Basis einer STIKO-Empfehlung zur Impfung gegen Affenpocken geändert. Zu Lasten der GKV sind damit Impfungen nur bei folgenden zwei Personengruppen möglich: Männer ab 18 Jahren, die Sex mit Männern haben und dabei häufig die Partner wechseln, sowie Personal in Speziallaboratorien, das mit infektiösen Laborproben, die Affenpockenmaterial enthalten, arbeitet und nach individueller Risikobewertung durch den Sicherheitsbeauftragten als infektionsgefährdet eingestuft wird.

Erforderlich ist eine zweimalige Impfung im Abstand von mindestens 28 Tagen. Bei Personen, die bereits früher gegen Pocken geimpft wurden, ist eine Impfstoffdosis ausreichend.

Die Abrechnung der Impfleistung erfolgt nach der GOP 89134 A (erste Dosen eines Impfzyklus bzw. unvollständige Impfserie) bzw. 89134 B (letzte Dosis eines Impfzyklus nach Fachinformation oder abgeschlossene Impfung).
 

Abrechnungsbeispiel

Impfung bei einem 39-jährigen Patienten mit dringendem Verdacht auf eine Infektion mit dem Affenpocken-Virus (ICD-10: B04) aus dem genannten Personenkreis.

Abrechnung nach EBM:

GOP

Leistung

Wert 2022

03003

Versichertenpauschale ab Beginn des 19. bis zum vollendeten 54. Lebensjahr

114 P.
12,84 €

32006

Erkrankungen oder Verdacht auf Erkrankungen, bei denen eine gesetzliche Meldepflicht besteht

---

03230

Problemorientiertes ärztliches Gespräch

128 P.
14,42 €

89134 A

Erste Dosis eines Impfzyklus

Je nach KV-Bereich


Die STIKO empfiehlt den Einsatz des Pockenimpfstoffes Imvanex, der nicht nur als Indikationsimpfung, sondern auch als Postexpositionsprophylaxe (PEP) nach Affenpockenexposition eingesetzt werden kann.

Beachten Sie: Es handelt sich nach § 6 Abs. 1 Nr. 5 Infektionsschutzgesetz (IfSG) um eine meldepflichtige Erkrankung. Praxen mit Patientinnen und Patienten mit Verdacht auf eine Affenpocken-Infektion können die Laboruntersuchung auf Muster 10 anfordern. Als Untersuchungsmaterial dient ein trockener Abstrich aus offenen Hautläsionen, Vestikelflüssigkeit oder Krustenmaterial.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!