| Magazin

UPT – neue Zählweise bringt etwas Entlastung

Seit dem 01.01.2024 gilt eine vereinfachte Zählweise nach einer verpassten UPT. Komplex bleibt es aber weiterhin, wenn Sie Ihren Patientinnen und Patienten alle UPT-Zyklen ermöglichen möchten.

Bis 31.12.2023 erkannte die Praxissoftware den UPT-Zyklus nicht mehr richtig, nachdem ein Termin verpasst worden war.

Beispiel: Erschien eine Patientin beispielsweise bei Grad C nicht zur fünften UPT, wurde mit der sechsten UPT weitergerechnet.

 

Immer wieder Probleme mit UPT g und UPT d

Insbesondere UPT g und UPT d sorgten bei Grad B und C für erheblichen Ärger mit dem BEMA-Prüfmodul. Es entstand unnötige Mehrarbeit und man konnte nur hoffen, dass Patientinnen und Patienten die folgenden UPT-Zyklen einhalten können.

  • Die UPT d (Messung von Sondierungsbluten und Sondierungstiefen) ist bei Grad B auf die zweite und vierte UPT festgelegt, bei Grad C auf die zweite, dritte, fünfte und sechste UPT. Sie kann also nur in festgelegten Sitzungen erbracht werden.
  • Die UPT g (Untersuchung des Parodontalzustands) ist nur 1-mal ab dem zweiten UPT-Jahr möglich. Die UPT g kann also erst ab einem bestimmten Zeitpunkt erbracht werden. Sie kann bei Grad B theoretisch in der dritten UPT-Sitzung und bei Grad C in der vierten UPT-Sitzung erbracht werden.

Wichtig: UPT d und UPT g dürfen laut Abrechnungsbestimmungen nicht in der gleichen Sitzung erbracht werden. Ob sie zeitversetzt im gleichen Zyklus möglich sind, wenn eine UPT-Sitzung ausfiel, wird unterschiedlich ausgelegt.

 

Vereinfachte Zählweise seit 01.01.2024

Seit dem 01. Januar 2024 gilt: Entfällt eine UPT-Sitzung, zählt man die Folgesitzung so, als ob die vorangegangene Sitzung nicht ausgefallen wäre. Es geht also nach einer versäumten UPT einfach mit der folgenden numerischen Sitzung weiter.

Beispiel: Der Patient (Grad C) verpasst die fünfte UPT. Die Zählung wird trotzdem inklusive UPT Nr. 5 weitergeführt. Der Patient bekommt also je nach Zyklus UPT d oder UPT g.

 

Nur mäßige Vereinfachung

Abfolge, Gradeinteilung und Mindestabstand müssen Sie trotz neuer Zählweise weiterhin beachten und auch organisatorisch bleibt es kompliziert. Der neue Fehlercode im BEMA-Prüfmodul könnte für Verwirrung sorgen, da die Zählweise nicht unterbrochen wird und die Software versucht, diese komplizierte Rechnung umzusetzen.

 

Es geht nicht ohne strenge Planung

Mit Weitblick und aufmerksamer, individueller Planung können Sie Ihren Patientinnen und Patienten auch bei einer einzelnen versäumten UPT-Sitzung mit Grad B oder Grad C alle vier bzw. sechs UPT-Zyklen ermöglichen. Denn auch mit neuer Zählweise kann eine versäumte Sitzung innerhalb der zwei Jahre kompensiert werden. Das bringt allerdings viel Planungsaufwand mit sich – und das in einem ohnehin schon vollen Praxisalltag. KI-Planungshilfen können die komplexe Organisation bisher leider nicht bewältigen.

 

Tipp: Gezielt planen und rechnen

Wird eine UPT verpasst oder nicht wahrgenommen, dann setzen Sie sich in einer ruhigen Minute zusammen und rechnen Sie für Grad B/C und den entsprechenden Abständen die Optionen für jeden Monat durch. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wann muss die UPT beginnen?
  • Ab welchem Termin geht die Rechnung mit versäumter UPT nicht mehr auf?

So können Sie schnell und sicher filtern, ob die versäumte UPT nachgeholt werden kann oder nicht.

Vertiefen Sie Ihr Fachwissen

…und entdecken Sie das Online-Seminar-Programm für MFAs und ZFAs.


Newsletter

Regelmäßige Neuigkeiten für Ihren Praxisalltag und zu interessanten Fortbildungen. Melden Sie sich an und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.