| Magazin

Verblendreparatur ohne Festzuschuss – geht das?

Zahnersatz kaputt, Verblendung ab, Brücke locker, Klammer verbogen – Patienten kommen mit den unterschiedlichsten Reparaturen in die Zahnarztpraxis. Doch auch wenn Reparaturen zur täglichen Routine gehören, machen sie bei der Abrechnung oft Probleme. Das gilt insbesondere für Reparaturen im Verblendbereich.

Verblendungen können direkt oder indirekt wiederhergestellt werden. Ausschlaggebend für die Erteilung des Festzuschusses und die Einstufung in „Regelversorgung“, „gleichartig“ oder „andersartig“ sind die Art der Maßnahme und die Region.

Grundsätzlich ist die Art der ursprünglichen Arbeit für eine Reparatur nicht entscheidend, d. h. es ist nicht von Bedeutung, wie die Versorgung bei der Neueingliederung eingestuft wurde.

Beispiel: Eine Vollkeramikkrone, die einzementiert wird, ist keine gleichartige Versorgung, sondern löst die BEMA 24a mit FZ 6.8 aus. Gleichartig wird die Leistung nur dann, wenn diese Vollkeramikkrone adhäsiv mittels GOZ 2197 befestigt wird.
 

Verblendreparaturen ohne Festzuschuss

Verblendreparaturen nehmen eine Sonderstellung ein. Die Verblendgrenzen müssen strikt eingehalten werden:

  • Oberkiefer: Zahn 5–5,
  • Unterkiefer: Zahn 4–4,
  • topografisch im Verblendbereich vorhandene Zähne (auch Molaren, Prämolar 5 im Unterkiefer).
     

Reparaturen von Verblendungen an

  • Molaren,
  • okklusalen/palatinalen Verblendungen,
  • Verblendungen aus Komposit/Kunststoff,
  • Teilkronen
  • und den Prämolaren 5 im Unterkiefer
     

sind also nur als private Leistung ohne Festzuschuss möglich.

So gehen Sie vor:

  1. Aufklärung des Patienten
  2. Kostenaufstellung via GOZ mit Begleitleistungen (ggf. § 9 Zahntechnik)
  3. Vereinbarung nach BMV-Z
  4. Leistung erbringen und abrechnen

 

Verblendreparaturen mit Festzuschuss

Als Regelversorgung mit Festzuschuss 6.9 mit BEMA 24c/95c gelten:

  • vestibuläre Verblendung (keine okklusale Verblendung an Prämolaren),
  • Schneidekantenverblendungen (nur bei Frontzähnen).
     

Eine gleichartige Versorgung mit Festzuschuss 6.9 liegt vor, wenn:

  • Vollverblendungen wiederhergestellt werden,
  • Facetten mehrflächig wiedereingesetzt werden.

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!