| Magazin

Leserfrage: IP 5 Versiegelung: Müssen die Eltern einwilligen?

Teenager kommen zur Versiegelung oft alleine in unsere Praxis. Wir haben in solchen Fällen keine schriftliche Einwilligung der Eltern vorliegen. Ist das problematisch?

Antwort unserer Expertin:

Das sollten Sie ändern. Die Erziehungsberechtigten müssen in eine IP5 einwilligen. Liegt kein Einverständnis für die Versiegelung vor und entwickelt die Fissur unter der Versiegelung eine Karies, können die Erziehungsberechtigten Ihre Praxis auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagen.

Die Rechtsgrundlage dafür finden Sie in § 630d BGB (Patientenrechtegesetz).

Wir beraten Sie gerne

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie sich unschlüssig sind, welche Fortbildung die Richtige für Sie ist oder sich über Zugangsvoraussetzungen informieren möchten.

Telefon: 089 45 22 80 90
E-Mail: info@pkv-institut.de

Newsletter

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Veranstaltungen und News.

Weitere Einblicke

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren! Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!